Berichte der vergangenen Jahre befinden sich im Archiv


Berichte vom aktuellen  Schützenjahr 2019

08. März

50.

Generalversammlung

18. März

Schirmherrbitten

Landrat Richard Reisinger

29. März

Geburtstagsschießen

1. Quartal

06. April

Gaumeisterschaft

- Ergebnisse -

07. April

OSB-Jugendrangliste 2019

- Ergebnisse -

12. April

Kommersabend

NEUTRAS

19. April

Karfreitag

Ostereierschießen

04. Mai

Beginn Jubiläums-, Gau- u.
Sparkassenpokalschießen

29. Mai

Musikabend

Appel Halle HEUCHLING

30. Mai

Siegerehrung Jubiläums- ,Gau-
& Sparkassenpokalschießen

Appel Halle HEUCHLING

20. Juni

Fronleichnam

Schützenwanderung

29. Juni

Westernschießen

in Gräfenberg

 

06. Juli

Siegerehrung Jug./ Jun.

RWK 2018/ 2019 & Cup

27. September

Geburtstagsschießen
3. Quartal

03. Oktober

Saukopfessen

Appel-Halle, Heuchling

Oktober

Landkreismeisterschaft

2019

09. November

Königsfeier

+ Vereinsmeister

November

Gemütliches Zusammensein

Wo?

20. Dezember

Weihnachtsfeier

+ Jahresmeister

27. Dezember

Geburtstagsschießen

4. Quartal

 

zurück zum Archiv

 

Ergebnisse

RWK Schützenklasse 2018/19

RWK Schüler Jugend 2018/19


50. Generalversammlung

Freitag 08. März 2019, 20.00 h

Einladung Generalversammlung 2019NOFDie 50. Generalversammlung, für Schützenmeister Hans Roth die erste, geht er schwungvoll an. Eine große Aufgabe für ihn ist

04Vier SM-NOF

Vier Schützenmeister
von links:
2 SM Michael Loos, der neue Ehrenschützenmeister
Rudi Schwab, Ehrenschützenmeister Johann Zimmermann und 1. Schützenmeister Hans Roth

heuer gleich das Jubiläum des fünzigsten Jahrestages der Vereinsgründung.

   Vor den Feierlichkeiten, die am 29. und 30. Mai in der Appel-Halle in Heuchling über die Bühne gehen, steht ein Jubiläumsschießen, verbunden mit dem 80. Gau- und Sparkassenpokalschießen auf dem Programm. Für den 82 Mitglieder starken Schützenverein eine Aufgabe, die es zu meistern gilt.

   Bevor er eine Vorausschau auf das große Fest gibt, hat der Erste Schützenmeister die angenehme Aufgabe, seinen Vorgänger Rudi Schwab zum Ehrenschützenmeister zu ernennen. Die Versammlung hat dieser Ernennung einstimmig zugestimmt. Als 1994 das 25-jährige Vereinsjubiläum vor der Tür stand, übernahm Rudi Schwab als Erster Schützenmeister von seinem Vorgänger die Leitung des Vereins - dies dann bis 2018. Seit 2012 ist er außerdem noch Wirt und damit Vereinswirt.

   In seiner Rückschau erinnert Hans Roth an die gesellschaftlichen Ereignisse des letzten Jahres. - Diese sind im Archiv 2018 unserer Homepage nachzusehen -. Leider mussten wir von userem Gründungsmitglied, langjähriger Kassiererin und Schützenwirtin, Traudl Zorn Abschied nehmen.

   Kassiererin Christine Flierl hält seit einem Jahr die Finanzen des Vereins in den Händen und kann ihren Bericht, trotz Anschaffungen wie Laptop, Schießschuhen und Scheiben, mit einem kleinen Plus abschließen.

   Oberschießleiter Georg Appel kann von guten Ergebnissen der Schützen berichten; nachzusehen im Archiv 2018 unserer Homepage; allerdings wäre eine größere Beteiligung bei manchen Schießen wünschenswert.

   Jugendleiter Bernd Appel bedankte sich am Anfang seines Berichtes bei Ehrenschützenmeister Johann Zimmermann für die „Super Homepage“ - es stünden alle Ergebnisse drin. Neben den üblichen Schießen und Meisterschaften war der Jugendleiter mit seinen Jungschützen auch beim OSB- Ranglistenturnier. Wie alle Jahre ging es in den Weihnachtsferien auch diesmal wieder zum Schlittschuhlaufen in die Eishalle nach Amberg.

   Das große Ziel des Vereins ist die Umstellung der Schießanlage auf elektronische Stände. Für den kleinen Verein ein finanzieller Kraftakt! Deswegen müssen die Mitgliedsbeiträge angepasst werden. Die letzte Erhöhung war im Jahr 2011. Im Vergleich zu anderen Sportvereinen sind die Beiträge immer noch moderat. Auch das Schießgeld wird erhöht. Die Versammlung stimmt diesen Erhöhungen mit großer Mehrheit zu

  Jetzt ist der Blick voll auf die 50 Jahrfeier gerichtet. Als erstes steht der Kommersabend am 12. April auf dem Programm. 

zurück zum Verzeichnis

zurück zum Archiv


Schirmherrbitten zum 50. Gründungsjubiläum

Montag 08. März 2019, 20.00 h

01.1GruppenbildNOFAm Montag, 18. März haben wir um 18:00 Uhr vom Landratsamt den Termin zum Schirmherrnbitten für unser 50-Jähriges Gründungsfest bekommen. Wir haben als Schirmherrn Landrat Richard Reisinger gewählt.

So treffen wir uns pünktlich im Hof des Landratsamtes in Amberg. Wir, das sind Hafner Gerald mit seiner „Quetschn“ und Appel Johannes mit der Tuba. Des weiteren, 1. SM Roth Hans, Oberschießleiter Appel Georg, Schriftführerin Regler Pauline, Kassiererin Flierl Christine mit Johanna und Max, Jugendleiter Appel Bernd, Beisitzer Appel Erwin und ESM Zimmermann Johann - also in einer Mannschaftsstärke von elf Personen.

In der Eingangshalle empfängt uns der Pressemann des Landrats, Herr Schröter Michael. Die Stücke unserer beiden Musikanten klingen in der Halle gewaltig. Pünktlich um 17:00 Uhr begrüßt uns der Landrat. Roth Hans begrüßt ihn und trägt die offizielle Patenschaftsbitte vor. Er überreicht das Patengeschenk; ein von Appel Erwin mit dem Landkreiswappen versehenes Holzbrotzeitbrett, das mit verschiedenen Köstlichkeiten bestückt ist. Dann gehen wir zum „Fotoshooting“, das Herr Schröter vornimmt, in den Landratsamtshof. Danach geht es in den ersten Stock des Hauses, wo die Räume des Landrats liegen. Herr Reisinger zeigt uns seinen Arbeitsbereich und die Schlosskapelle, die unmittelbar an sein Arbeitszimmer anschließt. Sie ist ein Überbleibsel des ehemaligen Herrschersitzes der Wittelsbacher. Von der Terrasse aus haben wir einen Blick auf die Vils und den Ring.
03.1In der KapelleNOF

Nun geht es in ein Empfangszimmer, wo bereits Getränke und eine reichhaltige Brotzeit aufgetischt sind. Nach eine paar Musikstücken tragen Max und Johanna in Form eines lustigen, sinnigen Gedichtes dem Landrat die Patenschaft an, die er mit einem „Ja gerne!“ beantwortet.
10SchirmherrbittenPanoramaNOF

Am Tisch ergeben sich angenehme und interessante Gespräche mit dem Schirmherrn, der sich für uns sehr viel Zeit nimmt. Das Treffen ist so kurzweilig, dass wir gar nicht merken, wie die Zeit vergangen ist.

Im Gang spielen unsere beiden Musikanten zum Abschied noch einige Stücke vor der Verabschiedung.                -  Hier der Link zum Zeitungsbericht der SRZ. -
11AschiedständchenNOF
 

zurück zum Verzeichnis

zurück zum Archiv


Geburtstagsschießen 1. Quartal 2019

Freitag 29. März 2019

Wie immer am Ende eines jeden Vierteljahres im laufenden Jahr, findet am 29. März 2019 das Geburtstagsschießen des ersten Quartals statt.

Als Überraschung stiftet Erwin Appel aus Anlass seines 50. Geburtstags, den er im letzten Jahr begangen hat, eine schöne, in Handarbeit gestaltete Scheibe. Sie zeigt, direkt auf den Spender bezogen, eine Schreinerwerkstatt.

Neunzehn Schützinnen und Schützen treten zu dem Wettbewerb an. Die Mitglieder, die im abgelaufenen Vierteljahr Geburtstag hatten, spenden wieder viele Sachpreise. Dadurch können alle Teilnehmer am Ende einen Preis mit nach Hause nehmen.

01Spender&1.SM.NOF

03Spender,Gewinnerin,1.SM.NOF

Vorne: Scheibenspender Erwin Appel - hinten: 1. SM Hans Roth

Scheibengewinnerin Sandra Siggelkow mit Spender und 1. SM

Mit einem sehr guten 11-Teiler sichert sich Damenleiterin Sandra Siggelkow den ersten Platz und damit auch die Scheibe, die ihr Erwin zusammen mit 1. Schützenmeister Hans Roth überreicht. Auf die Plätze zwei und drei folgen ihr Klaus Tillmann mit einem 37-Teiler und ihr Mann, 2. Schießleiter Rainer Siggelkow, mit einem 66-Teiler.

In gemütlicher Runde klingt der Abend aus.                                   Hier der Link zur Gesamtergebnisliste.

zurück zum Verzeichnis

zurück zum Archiv


Gaumeisterschaft 2019

Freitag 29. März bis Samstag 06. April 2019

Am Samstag 06. April ist die Gaumeisterschaft 2019 beendet worden. Geschossen wurde an den Ständen von Großalbershof und Rosenberg. In der Gesamtergebnisliste könnt ihr stöbern, wenn ihr sie mit diesem Link aufruft. Die Ergebnisse der Teilnehmer unseres Vereins seht ihr in der folgenden Auflistung. Allen Teilnehmern, die angetreten sind, gilt der Dank des Vereins.

Ergebnisse der Teilnehmer unseres Vereins an der GM 2019.2NOF

zurück zum Verzeichnis

zurück zum Archiv


OSB Jugendrangliste 2019 Luftgewehr u. Luftpistole

20. Januar bis 07. April 2019

Unter der Regie der Landesjugendleiterin Evi Benner-Bittihn wurde das Jugendranglistenturnier im Bereich Luftgewehr und Luftpistole durchführt, über das die Gaujugendförderung ausgeschüttet wird.

Es beteiligten sich 12 Gaue des OSB mit Luftgewehr(LG)- und 8 Gaue mit Luftpistolen(LP)-mannschaften. Insgesamt nahmen 249 Jungschützen teil.

Seit Januar wurden die Vorkämpfe in Pfreimd durchgeführt. Anfang April traten die besten 8 Gaumannschaften mit LG und Luftpistole zum Halbfinale an. Die LG-Mannschaft setzte sich aus 3 Schüler- und 2 Jugend/Junioren II-Schützen und die LP-Mannschaft aus 2 Schüler- und 3 Jugend/Junioren II-Schützen zusammen.

Zuerst wurde ein altersunabhängiges 20-Schuss-Programm für alle Schützen durchgeführt, die besten vier Mannschaften traten dann im Finalmodus (Schütze gegen Schütze) gegeneinander an.

Es traten mehr Einzelschützen in den Finaldurchgängen an, da sich ihre Gaumannschaften nicht qualifizierten.

In einem spannenden Vorkampf siegte bei den LG-Schützen die Mannschaft aus dem Gau Armesberg mit den Mannschaftsschützen Stahl Maximilian, Pühl Sebastian, Kellner Hannes, Bauer Christoph und Zimmermann Elena gegenüber dem Gau Sulzbach-Rosenberg.

Das beste Finalergebnis mit dem Luftgewehr in der Jugendklasse (10 Schuss in jeweils 75 sec.) schoss Bauer Christoph, Gau Armesberg mit 103,1 Ringen vor Käsz Petra, Gau Burglengenfeld, 101,7 Ringe und Zimmermann Elena, Gau Armesberg, 101,4 Ringe.

Bei den LP-Schützen siegte die Mannschaft aus dem Gau Nabburg gegen den Gau Bruck mit den Mannschaftsschützen Hägler Lukas, Hackenberg Leon, Dzierzawa Marcel, Obermeier Jonas und Köppl Andreas. Das beste Finalergebnis mit der Luftpistole wurde, wie 2018, in der Jugendklasse geschossen, und zwar Köppl Andreas, Gau Nabburg, 98,3 Ringe vor Schieder Johannes, Gau Steinwald, 97,1 Ringe und Gold Nadine, Gau Burglengenfeld, 93,5 Ringe.

Die LJLin konnte zur Siegerehrung Vize-Präsident Bauer Wolfgang begrüßen und alle anwesenden Jugendlichen sowie die Gaujugendleitungen. Sie bedankte sich bei allen Schützinnen und Schützen, Mannschaftsführern, Gaujugendleitern, Betreuern/Trainern für den fairen Wettkampf und für die Unterstützung und Mitarbeit ihrer Landesjugendleitung (Kryschak Thomas und Stefanie, Bräu Alfons und Stümpfl Sonja) sowie bei dem Landestrainer-Pistole Ketzler Klaus für die Computerauswertung.

Die Mannschaftssieger LG und LP werden auf den TIRO-Schützenscheiben im LLZ Pfreimd verewigt.

Die drei Einzelsieger jeder Klasse und Disziplin erhielten Urkunden und Geldpreise, alle Mannschaftsschützen der Finalmannschaften und die Einzelfinalisten wurden mit OSJ-Präsenten ausgezeichnet.
(Text: Evi, abgeändert)
Nachfolgend die Ergebnisse:
Mannschaftssieger-LG:
Gau Armesberg, 2. Gau Sulzbach-Rosenberg, 3. Gau Burglengenfeld, 4. Gau Amberg
Mannschaftssieger-LP:1. Gau Nabburg, 2. Gau Bruck
Einzelergebnisse – Finale: Schüler-LG: 1. Wopperer Theresa, Gau SURO, 97,5 Ringe, 2. Kellner Hannes, Gau Armesberg, 97,3 Ringe, 3. Lißner David, Gau Amberg, 96,7 Ringe
Jugend-LG: 1. Bauer Christoph, Gau Armesberg, 103,1 Ringe, 2. Käsz Petra, Gau Burglengenfeld, 101,7 Ringe, 3. Zimmermann Elena, Gau Armesberg, 101,4 Ringe
Schüler-LP: 1. Plannerer Fabian, Gau Armesberg, 94,3 Ringe, 2. Hackenberg Leon, Gau Nabburg, 88,7 Ringe, 3. Völkl Felix, Gau Steinwald, 86,8 Ringe
Jugend-LP: 1. Köppl Andreas, Gau Nabburg, 98,3 Ringe, 2. Schieder Johannes, Gau Steinwald, 97,1 Ringe, 3. Gold Nadine, Gau Burglengenfeld, 93,5 Ringe 

In der Disziplin LP nahmen unser beiden Schützen Siggelkow Fabian ( Platz 14/ 1254 Ringe/ 338 Punkte) und Patrick ( Platz 9/ 1.326 Ringe/ 358 Punkte) teil.

Hier der Link zur Ergebnisliste LP Einzelschützen und Finalisten

zurück zum Verzeichnis

zurück zum Archiv

 


Kommersabend zu unserem 50-jährigem Gründungsjubiläum

Freitag 12. April 2019, Beginn: 18:00 Uhr

Als erste Auftaktverannstaltung zu unserem 50-jährigen Gründungsjubiläum geht am Freitag 12. April 2019 der Kommersabend im Gasthaus „Zum Neutrasfelsen“ über die Bühne.05GastzimmerNOF06GastzimmerNOF

Im schön aufgetischten und dekorierten, großen Gastraum erwarten wir unsere geladenen Gäste. Bis zum Beginn um 18:00 Uhr treffen sie alle pünktlich ein. Unser Schirmherr, Landrat Richard Reisinger und der Erste Bürgermeister Roman Berr der Heimatgemeinde Etzelwang unseres Vereins, haben sich bis um 19:00 Uhr angemedet. Sie sind terminlich davor gebunden.

So kann Erster Schützenmeister Hans Roth den Präsidenten des Oberpfälzer Schützenbundes, Franz Brunner, den Gauschützenmeister des Schützengaues Sulzbach-Rosenberg, Dietmar Beyer, seinen Stellvertreter Erwin Schötz und den Ersten Gauschießleiter Wolfgang Moll begrüßen. Seine weiteren Begrüßungen gelten den Bürgermeistern von den 09MusikNOF11Begrüßung Roth HansNOFbenachbarten Gemeinden: Von der Gemeinde Hirschbach, 1. Bgmstr. Hans Durst; von der Gemeinde Neukirchen, 1. Bgmstr. Winfried Franz, als Vertreter der Sparkasse Amberg-Sulzbach, den Filialleiter von Neukirchen, Herrn Michael Heinz. Nicht zuletzt begrüßt er die musikalische Begleitung das Abends - alles Regler -, Reinhard, Marco, Marina (geb. Regler). Seine Grüße richtet er ebenfalls an die Abordnungen der Vereine und der Feuerwehren. Nach der Begrüßung lässt der Schützenmeister die Anwesenden sich zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder von ihren Plätzen erheben.

Vor den weiteren Punkten des Programms, kommt das gemeinsame Abendessen. Es gibt einen leckeren, frischen Salatteller und als Gericht Schweinebraten mit Kloss. Es schmeckt hervorragend. Ein Lob an die Küche!

Nach dem Essen treffen der Schirmherr und Erster Bürgermeister Roman Berr ein, die von Hans Roth nachträglich begrüßt werden.

12Grußworte LandratNOF13Grußworte Bgmstr. BerrNOFAls erster Redner für die Grußworte tritt der Schirmherr, Landrat Richard Reisinger an das Rednerpult. Er betont nochmals, dass er die Schirmherrschaft gerne übernommen habe und kommt auch auf den Abend des Schirmherrenbittens im Landratsamt zurück, den auch er als sehr harmonisch empfand. Er betont die Wichtigkeit der Vereine, die aktiv Jugendarbeit betreiben. Sein Dank gilt allen im Verein ehrenamtlich Tätigen.

Als Vertreter der drei anwesenden Ersten Bürgermeister der umliegenden Gemeinden ist der Erste Bürgermeister der Heimatgemeinde Etzelwang, Roman Berr als Redner ausgewählt. Roman, der lange Jahre Mitglied bei Silberdistel war und in dieser aktiven Zeit auch Wettkämpfe mitgeschossen hatte, kennt die Voraussetzungen, die für gute Ergebnisse nötig sind. Diese stellt er in seiner Rede auch heraus und betont ebenfall die Wichtigkeit der Jugendarbeit in den Vereinen.

14Grußworte OSB-Präsident BrunnerNOF16Grußworte GSM Beyer DietmarNOFOSB Präsident Franz Brunner, für dessen Besuch wir sehr dankbar und erfreut sind, beleuchtet die Struktur unseres verhältnismäßig kleinen Vereins mit aktuell 82 Mitliedern. Er stellt fest, dass die Zusammensetzung der Mitgliederstruktur absolut top ist und wir auf dem besten Weg eines zukunftsfähigen Vereins sind. „Macht weiter so!!“ - seine Abschlussworte.

Den Gau Sulzbach-Rosenberg vertritt der Erste Gauchützenmeister Dietmar Beyer. Dietmar hat seine Schützenlaufbahn in unserem Verein begonnen. Dietmar war vom 7.1.1978 bis 9.1.1982 Schießleiter in unserem Verein. Auch Dietmar betont die Wichtigkeit der Vereinstätigkeit, vor allem in der Jugendarbeit. Er zeigt aber auch auf, dass es immer schwieriger wird, Nachwuchs zu finden und vor allem auch Bereitwillige, die sich für das Ehrenamt hergeben.

17Grußworte Sparkasse Hr. HeinzNOF Nachdem wir bei unserem Festschießen auch das Sparkassenschießen der Sparkasse Amberg-Sulzbach mit austragen, ist als Vertretung der Sparkasse der Filialleiter der Filiale Neukirchen, Herr Michael Heinz unserer Einladung gefolgt. Er betont, dass die Sparkasse, soweit es in ihren Möglichkeiten ist, die Vereine gerne finanziell unterstützt. Hier wird sinnvoll Hilfe geleistet.

Nach diesen Grußworten steht als nächster Punkt der Vortrag der 50-jährigen Chronik an. Es wird keine Aneinanderreihung von Jahreszahlen sein. Die in erster Linie von Schriftführerin Pauline Regler, unter Mithilfe von Ehrenschützenmeister Johann Zimmermann, erstellte Chronik soll die Daten, Leistungen, Ergebnisse und auch die Untaten im Verein, einzelner Mitglieder und des gesamten Vereinslebens nahe bringen. Den Vortrag nehmen Pauline Regler, Johann Zimmermann und als Oberschießleiter Georg Appel, der leider gerade an diesem lange vorbereiteten wichtigen Abend wegen Erkrankung fehlt, sein Bruder, Jugendleiter Bernd Appel, vor. Im Wechsel gehen die Drei die fünfzig Jahre des Vereins durch, gespickt mit viel Insiderwissen über diverse Ereignisse, die viele Lacher bei den Anwesenden hervorrufen. Große Ereignisse sind natürlich die Gründung am 5. August 1969, das zehnjährige Festschießen 19. Mai bis 14 Juni 1980 mit befreundeten Vereinen und 81 Teilnehmern. Als nächstes kam der Schützenheimneubau 1983/84 mit dem Standeröffnungsschießen, zusammen mit dem Sparkassenpokalschießen, vom 21. September bis 5. Oktober 1985 mit 326 Teilnehmern. Dann stand schon bald das 25-jährige Jubiläum 1994 an. Dies wurde in der Wagner-Festhalle in Neutras gefeiert.Unmittelbar davor stand der Wechsel des Ersten Schützenmeisters von Johann Zimmermann zu Rudi Schwab an. Rudi zog das Fest meisterlich durch. Mit dem Jubiläumsschießen war auch das Gauschießen verbunden und wir hatten 436 Teilnehmer. Nicht lange nach der Jahrhundertwende hatten wir eine „wirtslose Zeit“ in der wir uns selbst versorgen mussten, bevor es 2009 zur „Resnalm“ wurde. Aber dann übernahmen 2012 endgültig bis heute Helga und Rudi Schwab die Wirtschaft, die ab dann wieder „Zum Neutrasfelsen“ heißt. 2015 wurde dann das Amt eines Oberschießleiters und 2018 gar das eines Ehrenschützenkönigs geschaffen - diesen gibt es wahrscheinlich sonst nirgends. Seit 2018 haben wir wiederum einen neuen Ersten Schützenmeister, nämlich Hans Roth. Insgesamt gesehen gibt es in der gesamten Vorstandschaft einen ziemlich gleichen Fortgang, d.h. wenig Wechsel.

20GründungsmitgliederNOF21Die GeehrtenNOFAls nächster Tagespunkt stehen die Ehrungen an. Diese fallen, dem Jubiläum schuldend, etwas umfangreicher aus. Hans Roth nimmt diese zusammen mit dem Schirmherrn und dem OSB-Präsidenten vor. Als erstes werden die noch im Verein lebenden Gründungsmitglieder, es sind sieben an der Zahl, mit dem OSB Ehrenzeichen Nr. 11c für langjährige Mitgliedschaft (50 Jahre) geehrt. Es sind dies: Dorn Gertraud und Helmut, Klipsch Adolf, Loos Werner, Sörgel Hans, Wagner Hans (leider nicht anwesend) und Zimmermann Johann. Sie erhalten zusätzlich die „Ehrennadel in Gold“ des Deutschen Schützenbundes für 50 Jahre Mitgliedschaft. Mit dem Ehrenzeichen Nr. 11b und ebenfalls der „Ehrennadel in Gold“ des DSB für 40 Jahre Mitgliedschaft, wird Regler Pauline ausgezeichnet. Pauline ist 40 Jahre im Verein und von diesen 40 Jahren ist sie 39 Jahre in vorderen Positionen in der Vorstandschaft tätig und damit auch die am längsten zusammenhängig Tätige in der Vorstandschaft. Das Ehrenzeichen Nr. 7 „Verdienstkreuz in Silber“ erhalten Jugendleiter Appel Bernd und Zweiter Schriftführer Haller Gerd. Die Nr. 6 „Verdienstauszeichnung am Band“ geht an Ehrenschützenmeister und Beisitzer Schwab Rudi. Regler Reinhard erhält die Nr. 5 „Verdienstauszeichnung“. Mit der Nr. 4 „Goldene Verdienstnadel“ werden die Tätigkeiten von Beisitzer Appel Erwin, Gradl Hans, Beisitzer Hafner Gerald, Keck Volker und Zweitem Schützenmeister Loos Michael gewürdigt. Die Nr. 3 „Silberne Verdienstnadel“ bekommen Klipsch Martin, Loos Johannes und Revisor Reiser Thomas überreicht. Das „Goldene Ehrenzeichen“, die Nr. 2 werden Gohl John-Oliver, Stenzel Petra und Vogenauer Daniel angeheftet und die Nr. 1 „Silberenes Ehrenzeichen“ erhält als letzter Vogenauer Nico.Nach diesen umfangreichen Ehrungen geht es in den Schützenkeller zum „Photoshooting“ der Geehrten zusammen mit den Ehrengästen.

An den sieben Ständen wird symbolisch von den Ehrengästen, Schirmherr Landrat Richard Reisinger, OSB-Präsident Franz Brunner, Erster Gauschützenmeister Dietmar Beyer, Gauschießleiter Wolfgang Moll, Erster Bürgermeister Roman Berr, Sparkassenfilialleiter Michael Heinz und Erster Schützenmeister Hans Roth das Eröffnungsschießen vorgenommen.

In seinem Schlusswort dankt Hans Roth allen Gästen für ihre Teilnahme und den an der Vorbereitung und Gestaltung des Kommersabend Beteiligten für ihren Einsatz. Mit dem augenzwinkernden Hinweis auf die notwendige Finanzierung der anstehenden Anschaffung von elektronischen Schießständen, läßt der Schützenmeister durchblicken, dass Spenden dafür gerne angenommen werden. Ein erfolgreicher Abend klingt damit aus.

zurück zum Verzeichnis

zurück zum Archiv

 


Ostereierschießen

Karfreitag, 19. April 2019

Ein fester Termin der Traditionsveranstaltungen in unserem Verein ist am Karfreitag das Ostereierschießen. Wie wir im Chronikvortrag beim Kommersabend erfahren durften, geht dieses Schießen auf den „Oiermodererüberfall“ auf Klipsch Else´s Ostereier zurück. Bei diesem Überfall wurden 60 Eier aus den Nestern entfernt, die aber dann komischerweise am Karfreitag in Neutras am Schützenstammtisch als „Oierplotz“ 02RegerBetriebNOF01VieleTrefferNOFverspeist wurden.

Diese Veranstaltung ist alljährlich sehr gut besucht und so ist es auch heuer wieder. An den Ständen ist reger Andrang. Jedermann, -frau erhält fünf ausgeblasene Eier und für`s Erste neun Kugeln. Manche der Eier, in welchen die Lose sind, wollen aber absolut nicht zu Bruch gehen. Ein Schuss nach dem anderen hinterlässt nur ein neuerliches Loch im Ei. Woran das wohl liegen mag? Da reichen dann die neun Kugeln in keiner Weise und es heißt nachkaufen. Dann sind da noch zusätzlich die spöttischen Kommentare der Umstehenden - schon verflixt! Aber alles dient der guten Sache.

05GeraldNOF06Gerd&GraldNOFAm Ende sind es wiederum über 50 Teilnehmer_innen. Genau sind es 53, um Eine_n weniger als im letzten Jahr. Mit von der Partie ist wiederum eine Gruppe von Hausgästen, die auch schon 2018 an die Stände traten und ihr Glück versuchten.

Zum Schluss bleiben für den Oberschießleiter Georg Appel gerade noch zwei Eier übrig.

1. Schützenmeister Roth Hans begrüßt vor der Verlosung die Anwesenden und bedankt sich für die große Teilnehmerschar.

Alle warten gespannt darauf, wem das Losglück holt ist. Diese Aufgabe übernehmen in bereits gekonnter Manier die drei Jungschützen Flierl Johanna, die die Losziehung inne hat, ihr Bruder Max, der die Preise an den Mann bzw. Frau bringt, und Meidinger Leon, der mit kräftiger und klarer Stimme die Losnummern bekannt gibt. Nach geraumer Zeit haben sie diese Aufgabe erledigt und es dürften alle mit ihren Preisen zufrieden sein. 

zurück zum Verzeichnis

zurück zum Archiv


Jubiläums-, Gau- und Sparkassenpokalschießen hat begonnen

Samstag, 04. Mai 2019

23StanderöffnungNOFAm Samstag, 04. Mai hat offiziell, mit dem Eröffnungsschießen von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr das Jubiläums-, Gau- und Sparkassenpokalschießen, das aus Anlass unseres 50-jährigem Gründungsfestes ausgetragen wird, begonnen.

Die Honoratioren haben das Eröffnungsschießen bereits am Kommersabend gekonnt über die Bühne gebracht.

Nun wünschen wir uns für dieses Schießen, dass sich viele Freunde und Freundinnen des Schießsports an unseren Schießständen einfinden. Das Jubiläumsschießen ist für alle Personen offen!!! (Alter beachten)

Das Schießen dauert bis zum Sonntag 19. Mai 2019. Die Schießtage und das weitere ist unserem Programm (bitte anklicken) zu entnehmen. Die Preisverteilung findet am Donnerstag 30. Mai 2019 ab 16:00 Uhr in der Appel-Festhalle in Heuchling, 91224 Pommelsbrunn statt.

 

zurück zum Verzeichnis

zurück zum Archiv


Festauftaktabend mit den “Boarisch´n Boum” in der Appel-Halle in Heuchling

Mittwoch, 29. Mai 2019, Beginn 19:00 Uhr

Am Sonntag, 19. Mai, haben wir das Jubiläums-, Gau- und Sparkassenpokalschießen beendet. Die Auswertarbeiten ziehen sich noch etwas hin. Im Großen und Ganzen ist das Schießen sehr gut verlaufen und die Mitglieder haben ihr Bestes gegeben. Dank und Lob an alle Beteiligten! Der Dank gilt ebenso den zahlreichen Teilnehmern am Schießen.

Ab Montag 27. Mai heißt es für die Aktiven schon wieder „Ran an die Arbeit“. Der Aufbau für die zwei Festage am 29. und 30. Mai in der Appel-Halle in Heuchling steht auf dem Programm. Im Vorfeld haben schon einige fleißige Helfer mit Erwin die Halle ausgeräumt. Jetzt ist bis Mittwoch Nachmittag angesagt: Halle sauber machen, Bühne aufbauen, Fenster putzen, Herbeischaffen von: Clo-Wagen, Tische und Bänke, Schankanlage, Kühlwagen,Geschirrmobil vom Kreisbauhof Gailoh, Grills, Stehtische, Zelt der Feuerwehr Hubmersberg, Getränke, Essen und, und , und..., dann das Aufstellen der Zelte und das Bestücken derselben. Alles ist mit Strom-, Wasser- und Abwasserleitungen zu versorgen. Die Stromversorgung nehmen die beiden „Stromer“ Sebastian Lett und Gerald Hafner verantworlich und kompetent in die Hände. Das Barzelt entsteht souverän unter der Leitung von Sebastian und Martin Schmidt. Das Versorgungszelt, gemietet von der Brauerei Heldrich, Edelsfeld entsteht ebenso probemlos unter der Anleitung des Zeltmeisters Wolf Helmut. Das Wetter hält sich dabei mit dem Regen einigermaßen in Grenzen.

01AufgebautNOF
05VerpflegungNOF
05SchänkeNOF

Es ist alles aufgebaut und bereit,...

...so auch im Verpflegungszelt...

...und an der Schänke.

Der Termin mit den „Boarisch´n Boum“ rückt am Mittwoch näher und als diese mit dem Aufbau beginnen, ist dank der Zusammenarbeit aller Aktiven alles für den abendlichen Einsatz bereit. Die Kuchen- und Tortenbäckerinnen haben den Kühlschrank mit feinsten Backwaren bestückt. Es kann beginnen! Die Schänke, Essens- und Kaffeeausgabe, der Grill, das Geschirrmobil und nicht zuletzt die Bar sind bestens besetzt. Auch die Security ist eingetroffen. Aus der Bar sind im Vorfeld aus der Anlage von Sebastian schon heiße Töne zu hören. Sehr langsam treffen die Gäste ein. Es ist ziemlich frisch geworden und es muss geheizt werden. Das Geschäft an den „Tank- und Versorgungsstationen“ läuft sehr schleppend. Die „Boarisch´n Boum“ geben ihr Bestes. Sie bieten ein sehr abwechslungsreiches Programm, das ankommt. Leider wird der Andrang an Besuchern nicht viel größer, so dass die Halle nicht gefüllt wird, was sich auch auf den Barbetrieb auswirkt. Woran es liegt, dass der Besuch so schwach ist, kann vielleicht nicht nur an der kalten Witterung liegen. Wir wissen es nicht. Plakatiert wurde auf jeden Fall ausreichend.

09Boarisch´n boumNOF
11hinter der BarNOF
12ErsteBarbesucherNOF

Die Boarisch´n Boum in Aktion.

In und hinter Bar ist für alles gesorgt.

Die beiden Macher Sebastian und Martin am Platz.

Trotz all dieser Umstände beenden die „Barbetreiber“ ihre Tätigkeit erst gegen 4:00 Uhr am Donnerstagmorgen. Wir sind alle der guten Hoffnung, dass der Donnerstag sehr gut wird, da auch warmes und trockenes Wetter vorhergesagt ist.

zurück zum Verzeichnis

zurück zum Archiv

 


Festtag mit Ökumenischem Gottesdienst und Preisverteilung in der Appel-Halle in Heuchling

Donnerstag, 30. Mai 2019

Heute heißt es für alle dienstbaren Geister: Sehr früh aufstehen, denn der Arbeitseinsatz beginnt bereits um 7:00 Uhr. Alle sind anwesend. Vom strahlend blauen Himmel lacht die Sonne und es verspricht ein herrlicher Tag zu werden. Es muss alles aufgeräumt und wieder auf Vordermann gebracht werden. Die Tische und Bänke müssen komplettiert und mit Tischdecken und Tischschmuck hübsch gemacht werden. Alle Arbeiten gehen ohne sichtbare Hektik aber gezielt und schnell voran. Es treffen immer mehr Torten ein, so dass bald jeder freie Platz im Kühlschrank belegt ist. Es ist schon im Vorfeld eine Augenweide und ein Angebot wie in der besten Konditorei. Helga und Rudi Schwab bringen früh die Salate, die im Kühlwagen verstaut werden.

Schnell vergeht die Zeit und es treffen die Spielerinnen und Spieler des Posaunenchores ein, die auf der Bühne ihre Plätze einnehmen und mit dem Vorspielen beginnen. Auch die beiden Geistlichen, der evangelische Ortspfarrer der Kichengemeinde Pommelsbrunn, Pfarrer Johannes Schroll und der katholische Diakon Markus Weinländer treffen ein. Ziemlich schnell füllen sich die Halle und das Zelt der Bar mit den Teilnehmer/innen zum Gottesdienst. Pünktlich um 10:00 Uhr beginnen die beiden Geistlichen den Gottesdienst, bei dem sie sich abwechseln. Diakon Markus Weinländer hält die Festpredigt. Sie hat als Thema den Überfluss. Der Ausspruch: “ Zwischenzeitlich sterben mehr Menschen an Überernährung als an Hunger“, muss Jedermann/frau zum Nachdenken bringen. Es ist eine sehr eingehende Predigt. Der Posaunenchor begleitet den Gesang der Besucher.

02PosaunenchorNOF
04DiakonNOF
05Voll besetztNOF

Posaunenchor mit Pfr. Johannes Schroll (rechts).

Diakon Markus Weinländer bei der Predigt.

Die Halle ist beim Gottesdienst voll besetzt.

Als der Gottesdienst beendet ist, warten schon die ersten Besucher an der Schänke auf ihre Getränke. Die ganze Familie Siggelkow hat die Grillstation voll in Betrieb und kann die ersten Hungrigen schnell bedienen. So ist es auch an der Ausgabe für Kaffee und Kuchen, die bestens von fleißigen Helferinnen besetzt ist. Dank der vorausschauenden Vorbereitung des Essens für die Hauptmahlzeit, Braten mit Klos und Salatteller, durch die Wirtsleute und Vereinsmitglieder Helga und Rudi Schwab mit ihren Helferinnen, kann bereits um 11:00 Uhr mit der Essensausgabe begonnen werden. Die Teller dazu, die im Geschirrmobil vom Reinigungsteam vorgewärmt werden, müssen sehr schnell wieder bestückt werden, da großer Andrang an der Ausgabe herrscht. Dort läuft es dank der „wirtsmäßigen“ Organisation durch Helga mit dem ganzen Team wie am Fließband ab. Jede Frau hat ihre feste Aufgabe. Die Mannschaft, die bedient, ist bestens aufgestellt - richtig professionell wickeln sie Bedienung der Gäste ab.

06Rainer am GrillNOF
08Am AusschankNOF
09EssensausgabeNOF

Siggelkow Rainer hat tüchtig eingeheizt.

An der Schänke geht es schon rund.

Der größte Essensansturm ist schon vorbei.

14EhrengästeNOF

Der Tisch der Ehrengäste.

Durch die schöne Witterung sind nach kurzer Zeit nicht nur alle Plätze in der Halle belegt. Im Hof und auf der
13BegrüßungNOF

1. SM Hans Roth bei der Begrüßung.

Fläche des Vorgartens der Familie Appel werden immer mehr Tische und Bänke aufgestellt und besetzt. Es sind viele Wanderer und Radfahrer unterwegs, die auf ihrem Weg das Fest gerne besuchen.

In der Zwischenzeit ist die elf Mann starke Feuerwehrkapelle eingetroffen, die schwungvoll aufspielt. Sie wechselt zwischen der Halle und dem Freigelände.

Um 16:00 Uhr ist die Preisverteilung des Jubiläums-, Gau- und Sparkassenpokalschießens angesetzt. Beim Gauschießen ist die Proklamation des Gaukönigs, der Gauliesl und des Gaujugendkönigs mit Rittern und Zofen im Programm. Dazu sind der Schirmherr, der Landrat des Landkreises Amberg-Sulzbach, Richard Reisinger, 1. Gauschützenmeister und Gauehrenmitglied Dietmar Beyer, 1. Gauschießleiter und Gauehrenschützenmeister Wolfgang Moll, Gauehrenschützenmeister und OSB-Ehrenmitglied Karl Federer, Gauehrenmitglied Leo Kurz, so wie der Erste Bürgermeister der Gemeinde Etzelwang, Roman Berr und der Erste Bürgermeister der Gemeinde Neukirchen, Winfried Franz, eingetroffen. Sie begrüßt der Erste Schützenmeister Hans Roth zusammen mit den anwesenden Vertretern der Schützenvereine und den Teilnehmern am Schießen.

16OberschießleiterNOF

Oberschießleiter Georg Appel bei der Preisverteilung

Oberschießleiter Georg Appel übernimmt die Preisverteilung und Bekanntgabe der Sieger und Gewinner des
19Jubiläum Helgert JuliaNOF

Die Gewinnerin des Jubiläumpreisschießens Julia Helgert mit OSL und 1.SM.

Jubiläumsschießens. Den ersten Platz, und damit auch den Gewinn der Jubiläumscheibe - die aber im Verein verbleibt - in der Disziplin freihändig Luftgewehr (LG) und Luftpistole (LP) holt sich mit einem 35,2 Teiler, Julia Helgert vom Verein „Hüttenschützen“ Massenricht. Hier sind insgesamt 25 Geldpreise ausgelobt. Im gleichen Wettbewerb, aber aufgelegt, belegt den ersten Platz mit einem 3,0 Teiler Alfred Pirner von den „Königlich Privilegierten Feuerschützen“ 1433 Sulzbach. Hier sind zehn Geldpreise ausgelobt.

Im Wettbewerb Glück freihändig LG und LP, bei dem es 30 Geldpreise gibt, sichert sich mit einem sagenhaften 2,5 Teiler Eric Pilhofer von „Bruderbund“ Fromberg Platz eins. Im Wettbewerb Glück aufgelegt, hier gibt es zehn Preise, ist Ernst Danhauser von „Birgland“ Betzenberg mit einem 7,0 Teiler die Nummer eins.

Im Wettbewerb Meister Schützenklasse, der mit der Zehntel-Ringwertung bewertet wird und bei dem es wiederum 30 Preise gibt, werden folgende Sieger ausgerufen: Freihändig LG und LP auf Platz eins mit 105,0 Ringen von 109 möglichen Ringen, ist Julia Bauer von „Edelweiß“ Süß 1925 e.V. Aufgelegt LG und LP auf dem ersten Platz mit 106,0 Ringen ist Norbert Simon, ebenfalls von „Edelweiß“ Süß. Hier gibt es abermals zehn Preise. In der selben Disziplin Jugend, bei der 20 Preise zu vergeben sind, setzt sich Reichl Tina von den „Hüttenschützen“ Massenricht mit sehr guten 102,9 Ringen (Zehntel-Wertung) vor ihre Verfolger/innen. Alle Gewinner erhalten von den Helfer/innen die Preise umgehend ausgehändigt.
21NeukirchenNOF
23FrombergNOF
25BetzenbergNOF

Die drei Vereine mit der Meistbeteiligung mit dem Oberschießleiter:

Platz 1: 1912 Neukirchen e.V.

Platz 2: Bruderbund Fromberg

Platz 3: Birgland Betzenberg

Als nächsten Tagespunkt gibt Schorsch die Meistbeteiligung bekannt. Es haben insgesamt 306 Schützen/innen am Schießen teilgenommen. Aus dem Gau Sulzbach-Rosenberg waren insgesamt 19 Vereine (incl. unserem Verein) an den Ständen. Die größte Teilnehmerzahl ohne Wertung, 40, stellte unser Verein. Den ersten Platz, und damit 30 ltr. Bier, sicherte sich mit 26 Angetretenen der Schützenverein 1912 Neukirchen. Mit nur einem Teilnehmer weniger, auf Platz zwei, folgt Bruderbund Fromberg und erhält 20 ltr. Bier. Platz drei mit 22 Schützen/innen belegt Birgland Betzenberg, die dafür noch 10 ltr. Bier erhalten. Der Dank gilt allen, die die Zeit und die Anfahrt nach Neutras nicht gescheut haben, um damit die Verbundenheit mit dem Verein zu zeigen.

1. Gauschützenmeister Dietmar Beyer überbringt die Grüße des Schützengaues und überreicht an den 1. Schützenmeister den Erinnerungsteller. Vom Schirmherrn dazu bemächtigt, überbringt er auch dessen Grüße.

Zusammen mit dem 1. Gauschießleiter Wolfgang Moll und Landrat Richard Reisinger, der nicht nur als Schirmherr sondern auch als Vertretung der Sparkasse beide Funktionen übernimmt, werden die
27Übergabe GautellerNOF

1. GSM Dietmar Beyer bei der Begrüßung und Erinnerungstellerübergabe.

Sparkassenpokale an die ersten drei Siegermannschaften übergeben. Es sind dies: Platz eins mit den vier
29Spark.pokal Mannschaft SchützenklasseNOF

Die Gewinner der Sparkassenpokale mit Schirmherr,
1. GSM Dietmar Beyer und 1. SM Hans Roth.

Gewerteten: Bauer Julia (9,6 Teiler), Meisenhelter Eugen (51,0 T.), Scherer Anja (56,6 T.) und Bauer Markus (61,5 T.) von „Edelweiß“ Süß 1925 e.V mit somit 178,7 Gesamtteiler. Platz zwei mit 182,8 Gesamtteiler sind „Gemütlichkeit“ Tanzfleck mit den Schützen/innen Ertl Heinz (13,2 T.), Ertel Christian (27,3 T.), Rauscher Manfred (49,5 T.) und Ertl Annika (56,1 T.). Platz drei mit 206,0 Gesamtteiler sind die „Hüttenschützen“ Massenricht. Dieses Ergebnis erbrachten Luber Susanne (37,0 T.), Helgert Julia (35,0 T.), Rumpler Paul (45,7 T.) und Reichl Tina (62,2 T.). Die Einzelsieger beim Sparkassenpokalschießen bekommen bis zum Platz zehn Geldpreise. Die Plätze eins bis drei sichern sich Bauer Julia, Edelweiß Süß (9,6 T.), Nutz Jakob, Eichenlaub 1956 Sorghof e.V. (13,2 T.) und Ertl Heinz, Gemütlichkeit Tanzfleck (13,2 T.).

Vom Gauschützenmeister und Gauschießleiter werden die Pokale des Gaupokalschießens für die Siegermannschaften der Jugend und Schützenklasse
31Gaupokal Mannschaft JugendNOF

Vertreter der Pokalgewinnermannschaften Jugend

32Gaupokal Mannschaft SchützenklasseNOF

Vertreter der Pokalgewinnermannschaften Schützen

überreicht. Hier konnten nur Vereine aus dem Gau Sulzbach-Rosenberg mit beliebig vielen Mannschaften teilnehmen. In der Schützenklasse bildeten fünf und in der Jugendklasse drei Teilnehmer eine Mannschaft. Gewertet wurde mit Ring-Zehntel bei 20 Schuss. Höchste erreichbare Ringzahl pro Teilnehmer sind 218 Ringen. Den 1. Platz Jugend mit mit 594,5 Ringen errang die Mannschaft Jugend 1 von den “ Hüttenschützen“ Massenricht mit Reichl Tina (204,7 Ringe), Wisgickl Timo   (196,0 R.) und Rumpler Paul (193,8 R.). Auf Platz zwei mit 564,0 Ringen setzt sich die Mannschaft Jugend 1 von „Gemütlichkeit“ Tanzfleck mit Ertl Annika (195,7 R.), Hausmann Karina (190,8 R.) und Rauscher Corin (177,5 R.). Platz drei mit 549,7 Ringen holt sich Jugend 1 von „1912“ Neukirchen e.V. mit Herbst Janine (193,3 R.), Reichenberger Pia (187,3 R.) und Kohler Kurt (169,1 R.). Die fünf Erstplatzierten in der Einzelwertung sind Reichl Tina , Hüttenschützen Massenricht (204,7 R.) , Wisgickl Timo , ebenfalls Hüttenschützen Massenricht (196,0 R.), Ertl Annika, Gemütlichkeit Tanzfleck (195,7 R.), Reichenberger Lena, 1912 Neukirchen e.V. (194,0 R.) und Rumpler Paul, wiederum Massenricht (193,8 R.). Die drei Erstplatzierten erhalten eine Urkunde und eine Medaille und auf den Plätzen vier und fünf gibt es eine Urkunde. In der Schützenklasse ist die Mannschaft 1 von „Edelweiß“ Süß 1925 e.V. mit 985,4 Ringen auf Platz eins mit folgender Belegung: Bauer Julia (208,5 R.), Simon Julia (207,0 R.) Scherer Anja (192,9R.), Meisenhelter Eugen (190,9 R.) und Bauer Markus (186,1 R.). Die Mannschaft eins von den „Hüttenschützen“ Massenricht folgt auf den zweiten Platz mit 979,9 Ringen, geschossen von Helgert Julia (202,8 R.), Schmidl Tobias (199,3 R.), Luber Susanne (197,7 R.), Schmidl Bernhard (191,6 R.) und Rumpler Martin (188,5 R.). Ebenfalls die Mannschaft eins von „1912“ Neukirchen e.V. sichert sich Platz drei mit 968,0 Ringen mit Koller Florian (199,2 R.), Borek Thomas (198,8 R.), Scharrer Manuela (192,9 R.), König Sebastian (192,2 R.) und Reichenberger Martin (184,9 R.). Die fünf Erstplatzierten in dieser Klasse: Bauer Julia, Edelweiß Süß (208,5 R.), Simon Julia, ebenfalls Edelweiß Süß (207,0 R.), Helgert Julia, Hüttenschützen Massenricht (202,8 R.) - die drei Julias auf den ersten drei Plätzen !!! - , Schmidl Tobias, auch Hüttenschützen Massenricht (199,3 R.) und Koller Florian, 1912 Neukirchen (199,2 R.) . Die Auszeichnungen sind wie in der Jugendklasse.

Dann folgt der Höhepunkt des Tages: Die Proklamation der Gauliesl mit Zofen, Gaujugendkönig und Gaukönig mit ihren Rittern. Zuerst werden die Würdenträger des Jahres 2018 nochmals vorgestellt und entthront. Gaukönig: Schmidl Tobias, Hüttenschützen Massenricht ; Gauliesl: Bauer Julia, Edelweiß Süß; Gaujugendkönig: Falk Julius, Edelweiß Süß. Leider kann die neue Gauliesl, Simon Julia von Edelweiß Süß, nicht anwesend sein, da ihre Teilnahme an einem hochrangigen Wettbewerb terminlich ansteht. Sie holt sich den Titel mit einem 149,0 Teiler. Die erste Zofe, Huber Heidi vom austragenden Verein, übernimmt stellvertretend das Amt der Gauliesl. Sie bekommt die Lieslkette und assistiert dem Gauschützenmeister bei den weiteren Krönungen. Den Titel hat sie sich mit einem 167,4 Teiler verdient. Zweite Zofe, ebenfalls von Silberdistel Neutras, wird Stenzel Petra mit einem 168,6 Teiler . Die Kette für den Gaujugendkönig bekommt Ertl Annika von Gemütlichkeit Tanzfleck. Der Titel gehört ihr durch einen 42,7 Teiler. Ihr zur Seite stehen als erster Ritter Falk Julius - der vorjährige Gaujugendkönig - von Edelweiß Süß (78,6 T.) und als zweiter Ritter Herold Tobias von Bruderbund Fromberg (124,0 T.). Und wer löst den Gaukönig 2018 ab? Es ist Maul Jens von 1912 Neukirchen, der den Gau bei den diversen Anlässen repräsentieren wird. Sein Teiler: 42,3. Seine beiden Ritter sind: Schötz Helmut von Birgland Betzenberg (71 T.) und Kubeng Florian von Drei Mohren Poppenricht (76,1 T.). Außer den „gekrönten Häuptern“ erhalten bis zum eingereihten Platz 15 die Teilnehmer ihre Geldpreise.

36Gauliesl+Zofen2019NOF
37Gaujugendkönig+Ritter 2019NOF
38Gaukönig+Ritter 2019NOF

Die gekrönten Häupter des 80. Gauschießens 2019 mit 1. GSM und 1. GSL:

1. Zofe Huber Heidi und 2. Zofe Stenzel Petra
( Gauliesl Simon Juli fehlt )

Jugendkönig Ertl Annika mit 1. Ritter Falk Julius (r)
und 2. Ritter Herold Tobias (l)

Gaukönig Maul Jens mit 1. Ritter Schötz Helmut (r)
und 2. Ritter Kubeng Florian (l)

40Ehrengäste + HoheitenNOF

Die Ehrengäste mit den “Hoheiten”, Zofen und Rittern

10Prost HausherrNOF

Erwin, das hast Du Dir redlich verdient

07Diese HandschuheNOF

Auch viel Arbeit kann Spaß machen

Nach diesen Ehrungen geht es mit der Feuerwehrkapelle zum gemütlichen Teil und Ausklang über. Das Freigelände ist voll besetzt und es gibt viel zu tun. Erst nach 23:00 Uhr verlassen die letzen Besucher die Örtlichkeit.

Der letzte Akt der Jubiläumsveranstaltung ist am Freitag dann der Abbau und das Aufräumen und das wieder Einräumen der Halle, damit Erwin seiner gewohnten Arbeit nachgehen kann. Es sind alle zur Stelle und so geht es sehr zügig, dass alles an seinen gewohnten Platz kommt.

Zum Schluss ist allen Dank zu sagen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Vor allem gilt der Dank der Familie Appel mit allen Familienmitgliedern, die die Halle und das ganze Drumherum mit allen Ver- und Entsorgungseinrichtungen zur Verfügung gestellt hat und die eine Woche nicht ihren Betrieb führen konnten. Ohne diese Einrichtungen und die selbstlose Überlassung mit allem Nötigen, wäre es nicht zu stemmen gewesen.

Zum Schluss die gesamten Ergebnisse des Schießens im Einzelnen zum anklicken und evtl auch zum ausdrucken: 

Schießprogramm LG/LP - freihändig -

Jubiläum

Glück

Meister

Meister Jugend

Gaupokal Jugend
-Mannschaft-

Gaupokal Jugend
-Einzelwertung-

Gaupokal Schützen
-Mannschaft-

Gaupokal Schützen
-Einzelwertung-

 

 

Sparkassenpokal
-Mannschaft-

Sparkassenpokal
-Einzelwertung-

 

Schießprogramm LG/LP - aufgelegt -

 

Jubiläum

Glück

Meister

Meistbeteiligung
am Gesamtschießen

 



zurück zum Verzeichnis

zurück zum Archiv


Schützenwanderung

Donnerstag, Fronleichnam, 20 Juni 2019

Wie schon seit einigen Jahren an Fronleichnam, steht auch heuer wieder die Schützenwanderung an. Oberschießleiter Schorsch hat diesmal als Auftakt zur Wanderung einen außergewöhnlichen Punkt mit angekündigt. Was die Allerwenigsten wissen und schon gar nicht kennen, ist , dass es in Edelsfeld eine Schildkrötenfarm gibt. Diese betreibt seit neun Jahren in Eigenregie die ganze Familie Kopp ( Jennifer mit Ehemann Patrick, den Kindern und der Schwiegermutter) in der Bergwiesenstraße. Schorsch hat den Besuch für 13:00 Uhr arrangiert. Wir treffen uns am Friedhofsparkplatz und marschieren von dort zur Farm. Nach dem Klingeln an der Gartentüre werden wir von Jenny und Patrick herzlich begrüßt. Alle sind wir erstaunt, dass die Farm den ganzen Garten umfasst. In verschieden große Areale unterteilt und mit Unterkünften versehen, leben hier vierzehn verschiedene Arten von Schildkröten, man kann sagen, fast aus der ganzen Welt stammend. Dies erfahren wir von den beiden erfolgreichen Besitzern und Züchtern. Die zwei größten Exemplare, Elli und Manni, jedes ca. 130 kg schwer, sind natürlich das Highlight. Das älteste Tier in ihrem Besitz , Maggie, lebte bereits im Jahre 1903. Wir erfahren viel über Haltung, Fütterung, Erwerb, Nachzucht und den Papierkram, den die Kopp´s mit den Tieren haben. Aber sie machen dies mit Leidenschaft. Die Zeit vergeht viel zu schnell. Wir verabschieden uns und fahren zum Startpunkt unserer Wanderung.
06Manni & ElliNOF
07Beim GurkenfressenNOF
03SchildkrötenfarmNOF

Manni und Elli, die beiden größten und schwersten

Mit einer Gurke herausgelockt

Im Gelände unterwegs

Heuer geht es von Lockenricht, wo die Autos abgestellt werden, Richtung Osterhöhle, nach Niederricht und weiter nach Fromberg. Der Schützenverein „Bruderbund“ Fromberg richtet auch heuer wieder sein Sternschießen aus. Zu diesem Schießen wird ein Schwein geschlachtet und komplett zu Preisen für dieses Schießen verwurstet, bzw. zu geräuchertem Schinken verarbeitet. Nachdem es schon von der Uhrzeit her etwas knapp wird, in der Osterhöhle einzukehren, wie wir ursprünglich vor hatten, bleiben wir auf dem Weg, der nördlich an der Osterhöhle vorbei führt. Da es doch wieder sehr warm geworden ist, sind wir froh, das wir größtenteils im Wald unterwegs sind. Wir, das sind insgesamt 22 Teilnehmer von ganz jung im Tragegestell bis zum reifen Rentenalter. Aber alle meistern ohne Murren die Strecke. Kurz vor Niederricht
08RhabarberschnapspauseNOF
09RhabarberschnapspauseNOF
10RhabarberschnapspauseNOF

Anmarsch zum “Schnapsfassen”

Es ist nicht eher Schluss, bis die Flasche geleert ist

lässt Tanja „die Katze aus dem Sack“. Richtig gesagt: Sie holt den selbstgemachten Rhabarberschnaps aus dem Rucksack, der dann die Runde macht, bis die Flasche geleert ist. Er kommt bestens an. Nach dieser Stärkung geht es auf den Rest der Strecke. Leider ist von Niederricht über Kummerthal bis Fromberg als Weg nur die 13Die KarawaneNOF14Ziel erreichtNOFTeerstraße. Die Sonne brennt dadurch noch etwas wärmer auf uns herab. Aber auch diese Strecke wird durch die Aussicht auf gute Bewirtung auch noch bewältigt. So kommen wir nach dem gut 7 km langen Marsch zwar etwas müde und ausgetrocknet im Wirtshof an, wo die zwei Musikanten aufspielen. Sehr schnell werden wir bedient.

Nach etwas Erholung sind wir dann in der Lage, zum Schießen anzutreten. Fast sind wir schon die Nachhut, obwohl noch ziemlicher Andrang herrscht. Das Schießprogramm besteht aus maximal fünf Schuss auf den normalen Scheibenstreifen und aus zehn Kugeln, mit denen alle zehn auf dem Stern aufgesteckte Haselnusscheibchen herunter geschossen werden sollten. Die Erfolgsquote beim Schießen auf die Sterne ist nicht sehr hoch! Aber es gilt die olympische Einstellung. Wieder zurück im Hof merken wir, dass sich, wie schon im letzten Jahr, ein Gewitter ankündigt. So ziehen wir
16Erwin am StandNOF
18Irmgard&TanjaNOF
19Hans&IrmgardNOF

Erwin und Andrea am normalen Scheibenstand

Irmgard wartet, Tanja schießt auf den Stern

Hans und Irmgard am “Sternstand”

es vor, uns in die Scheune zurückzuziehen. Diese ist schon im Vorfeld mit Bänken und Tischen ausgestattet worden. Der Raum füllt sich sehr schnell und genau so schnell ist auch das Unwetter da. Es stürmt und schüttet. So muss die Preisverteilung etwas auf sich warten lassen. Aber nachdem der Regen nachgelassen hat, nimmt der 1. SM Werner Grünthaler diese schnell und routiniert vor. Es bekommen alle Teilnehmer einen schönen Verzehrpreis. Pauline bringt die Fahrer zu den Autos nach Lockenricht, damit wieder alle nach Hause kommen.
 

zurück zum Verzeichnis

zurück zum Archiv

Schützenverein Silberdistel Neutras e.V. · 1.Schützenmeister Roth Hans, Arzlohe 23, 91224 Pommelsbrunn, Tel.Nr.: +49 9154 914945
fam.h.roth@t-online.de · Impressum · Startseite · Datenschutz